Radiosendung der Säkularen Flüchtlingshilfe Hamburg

Der noch recht junge Verein der Säkularen Flüchtlingshilfe Hamburg e.V. hat eine Radiosendung auf dem Hamburger Regionalsender TIDERADIO auf 96,0 in Leben gerufen. Initiatorin ist die Vorsitzende des Vereins Angelika Wedekind.

Frau Wedekind möchte in der Sendung auf die Situation derer aufmerksam machen, die wegen ihrer atheistischen Überzeugung aus ihrer Heimat fliehen mussten und auch hier immer noch Bedrohungen ausgesetzt sind. So befasste sich die erste Sendung (https://www.youtube.com/watch?v=VrtMpa26A4g) mit dem Sinn und Zweck der Säkularen Flüchtlingshilfe und beinhaltete die Geschichte unseres iranischen Gründungsmitgliedes. Da diese aber nach der Ausstrahlung zu viel Angst hatte vor dem – wie sie sagt – langen Arm der Religionspolizei,  bat sie mich um die Löschung ihrer Fluchtgeschichte. Daher ist die erste Folge nur in veränderter Form online.

In folgenden Sendungen werden AktivistInnen der muslimischen Welt interviewt. Hierfür ist Frau Wedekind durch die Republik gereist um sie an ihren Wohnorten zu treffen. So ist in Sendung zwei Rana Ahmed zu Gast, eine der Gründer der Säkularen Flüchtlingshilfe e.V. (https://www.youtube.com/watch?v=zhrj7zmHYc0). Am siebten Dezember um 8.30 Uhr wird der dritte Teil gesendet. Zu Gast ist dann der Mauretanische Aktivist Yahya Ekhou, der auch hier in Deutschland wieder untertauchen musste, nachdem er einen Messerangriff überlebte. Danach gibt es an jedem ersten Montag im Monat eine weitere Sendung, u.a. mit den Aktivisten Mahmudul Munshi aus Bangladesch und Worood Zuhair aus dem Irak.

All diese Menschen geben uns mit ihren Geschichten den Auftrag dem Bild der islamischen Welt, wie es uns die Islamverbände vermitteln, etwas entgegenzusetzen. Sie erinnern uns daran, wie wichtig eine freie und tolerante Kultur ist. Um diese zu erhalten, müssen wir Konzepte entwickeln um auch in Zukunft noch mit Respekt und Toleranz zusammenleben zu können. Ein wichtiger Baustein ist hier „RUFA – Religionsunterricht Für Alle“ an Hamburger Schulen, dessen Ansprechpartner im Hamburger Senat Konny Neumann ist, ebenfalls Gründungsmitglied der Säkularen Flüchtlingshilfe Hamburg e.V. RUFA möchte Religionskunde für alle Kinder anstatt Bekenntnisunterricht etablieren.

Daher dankt die Säkulare Flüchtlingshilfe Hamburg e.V. Herrn Gehlsdorf vom offenen Bürgerkanal TIDE für die Unterstützung.