Zugzwänge – Flucht und Verlangen

Freitag, 18. Dezember 2020, 19:00 Uhr

Die Lesung findet online via Zoom statt:
https://uni-koeln.zoom.us/j/99381900147?pwd=WDFydGtKSkNId1VzYTVaenM0ci9zUT09
Meeting ID: 993 8190 0147
Password: 749863
Join by phone? Find your local number: https://uni-koeln.zoom.us/u/abriDbIjkM

Spätestens seit der „Flüchtlingskrise“ 2015 sind die Bedrängnisse, denen LGBT-Individuen mit Fluchterfahrung ausgesetzt sind, unverkennbar. Berichte über ihre Unterbringung in Einrichtungen, in denen sie Peinigern preisgegeben sind, als auch von Anhörungen, in denen ihre sexuelle Orientierung angezweifelt wird, bezeugen, dass es sich hierbei um eine politische wie theoretische Herausforderung handelt. Vom ordinären rechten Hass wie vom projektiven linken Enthusiasmus der breiten gesellschaftlichen Debatte doppelt überblendet, sind die zugehörigen Probleme bislang jedoch nur unzureichend analysiert worden.

Der im lesbisch-schwulen Querverlag erschienene Sammelband ZUGZWÄNGE nimmt eine erste Bestandsaufnahme vor, die von der globalen Dimension des Sujets zu seinen deutschlandspezifischen Besonderheiten reicht.

In der Lesung stellt der Herausgeber Vojin Saša Vukadinović den Band eingangs vor. Darüber hinaus geben Worood Zuhair, Stefan Paintner, Lilith Raza, Ibrahim Willeke und Marco Kammholz kurze Einblicke in ihre Beiträge. Im Anschluss ist Zeit für Diskussion.

Die Lesung wird veranstaltet von Säkulare Flüchtlingshilfe und moderiert durch Sina Vogt.

Die Veranstaltung wird unterstützt von und ermöglicht durch Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW, Nikolaus-Gülich-Fonds der Kölner Grünen und Rainbow Refugees Cologne-Support Group.